Neuerungen, diesmal technische

Wenn man ein wenig von Technik und insbesondere Netzwerken versteht, sich dann auch noch mit dem Router für den Internetzugang auskennt, dann fühlt man sich ein wenig verschaukelt, wenn man einen Kabelanschluss bei Vodafone bucht und dann merkt, was die einem für Technik -sprichwörtlich – andrehen. Eine Trommel aus den Tagen des jungen Karl May hätte mir mehr Freude bereitet, als jenes Ding, was Vodafone mir gnädig als “Kabelmodem mit WLAN” (! immerhin, das Teil gibt es nämlich auch ohne, jawohl!) zur Nutzung überlassen hat.

Zum Glück kostet das Teil kein Geld, ich würde dies wohl lieber verbrennen.

Ich habe mir das Spiel eine gewisse Zeit angeschaut und beschlossen, einen eigenen Router zu beschaffen. Zuerst klemmte ich eine 7490 “dazwischen”, dies war aber noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Also nochmal die Geldbörse gezückt und einen Neuerwerb erstanden. Wie gewohnt wurde es ein Qualitätsprodukt aus dem Hause AVM und zwar eine Fritz!Box 6590 Cable.

Nachdem mich der Umzug einiges an Zeit und Schweiß gekostet hat (schon mal was von Docsis 3.0 und 3.1 gehört…???) , habe ich es nun auch endlich geschafft, auf einem Repeater – eine schon etwas betagte 7360 – eine Telefonnummer für das Fax einzurichten.

Ahnung hin oder her, manchmal sind die Anbieter nicht gerade Kundenfreundlich. Und da rede ich nicht von AVM, mit denen habe ich in wohl gut 20 Jahren durchweg positive Erfahrungen machen dürfen.

Nun denn, ich bin dann also auch wieder in der digitalen Analog-Welt des Faxen`s angekommen. Wer schon mal mit Anwälten zu tun hatten, weiß das sowas Gold wert ist.

Facebook krallt sich Whatsapp

Nachdem es noch im Januar, man beachte: vor nichtmal vier Wochen, seitens der Whatsapp-Verantwortlichen geheissen hat,
man habe an einem Verkauf kein Interesse,
kam heute Nacht die Meldung der Woche über die Ticker:  
Facebook kauft Whatsapp!
Lächerliche 19 Milliarden US-Dollar lässt sich das der Kollege Zuckerberg kosten.
Näheres dazu hier http://www.heise.de/newsticker/meldung/Facebook-kauft-WhatsApp-2118920.html und hier: http://newsroom.fb.com/News/805/Facebook-to-Acquire-WhatsApp

Grundsätzlich gönne ich ja jedem Unternehmer seinen Erfolg.
Unter dem Strich war er nicht der erste der bei Whatsapp klopfte und ein Angebot auf den Tisch legte.
Wahrscheinlich war er aber der mit dem besten Angebot.

Offiziell heisst es nun von beiden Seiten, für den gemeinen Whatsapp-User würde sich nichts ändern.
Ich hoffe man erinnert sich da in ein, zwei Jahren noch daran.
Schon heute befürchte ich, das meine Kontakte aus Facebook, auch sehr schnell in der entsprechenden Liste in Whatsapp auftauchen
und anders herum. Möchte ich das?? Möchte ich nicht!

Nun kommen in der Netzgemeinde schnell noch ganz andere Befürchtungen ans Licht und man ist auf der Suche nach Alternativen.
Die gibt es zu Hauf, in unterschiedlicher Qualität.
Ohne Anspruch auf Vollständigkeit und vor allem ohne jede Bewertung will ich an dieser Stelle nur mal Google+,Viber, KakaoTalk, Line und Jabber nennen.
Früher gab es noch ICQ, was ist daraus eigentlich geworden?
Der geneigte User findet heute nun auch ziemlich schnell einen Verweis auf whistle.im
Ein Projekt zweier Studenten (mal was ganz neues) aus Deutschland, die auf Datenschutz einigen Wert legen wollen und auch mit einigen Fachbegriffen wie End-to-End-Verschlüssung um sich werfen.
Dieser Umstand brachte natürlich einiges an Aufmerksamkeit, sodass auch die Profis vom CCC in Hannover nicht umhin kamen, dem neuen Stern am Messengerhimmel zu beleuchten.
Viel Gutes ist nicht herausgekommen, wie man hier lesen kann: http://hannover.ccc.de/~nexus/whistle.html
Also doch keine Alternative? Vielleicht in ein, zwei Jahren…

Man muss sich einfach im klaren darüber sein, das man bei jedweder technischen Kommunikation anderen die Möglichkeit gibt mitzuhören, mitzulesen.
Bei dem ein oder anderen Medium ist es leichter, bei anderen schwerer. Unmöglich ist es nach meinem Ermessen bei keinem Kommunikationsmittel.
Dementsprechend sollte man eventuell etwas mehr Beachtung darauf legen, wem man was schreibt oder sagt.
Oder vielleicht auch gerade nicht. Damit die Mithörer im Datenwust ersticken. Und mal ehrlich, wieviel geheimes hat der Normalbürger schon zu verstecken??
Die Kontonummer?? Wer die haben will wendet sich an die Banken, da gibts dann noch mehr Nummern und nicht nur meine, ist also ungleich effizienter.
Das ließe sich endlos weiterführen. Wer mag kann ja mal ein Beispiel in den Kommentaren hinterlassen und wir beleuchten gemeinsam wie “geheim” es wohl noch sein könnte.

Zurückkommend auf den Titel bleibt allen geneigten Whatsapp-User wohl wirklich nur die Hoffnung, das alles bleibt wie es ist.
Schnell, werbefrei, auf allen wichtigen Plattformen zu Haus.

Fritzbox-Hack: AVM bietet Updates für über 30 Modelle | heise online

Kaum eine Woche nach den ersten Meldungen über gekaperte Fritz!Boxen, hat der Hersteller reagiert und Updates für die allermeisten seiner halbwegs aktuellen Router-Modelle herausgebracht.

Das Einspielen der Updates wird dringend empfohlen und teilweise auch ohne zutun des Besitzers forciert.

Quelle:

Fritzbox-Hack: AVM bietet Updates für über 30 Modelle | heise online.